Martin Lose studierte Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg. Sein Forschungsinteresse gilt dem öffentlichen Medien- und Kommunikationsrecht, welches er bereits als universitären Schwerpunkt absolvierte und durch ein fachgebietsbezogenes Praktikum bei ‚i.e. – Büro für informationsrechtliche Expertise‘ vertiefte. Am Hans-Bredow-Institut ist er seit 2008 im Arbeitsbereich ‚Medien- und Telekommunikationsrecht‘ tätig, zunächst als studentischer Mitarbeiter, seit Mai 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter.