Felix Krupar studierte Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilian-Universität München, der University of Sydney, Australien, und der Université de Bordeaux, Frankreich. Während des Studiums war er studentischer Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb. Sein Referendariat leistete er am Kammergericht Berlin ab und war u. a. für die IP-Abteilung von CMS Hasche-Sigle in Berlin und eine Kanzlei in Kapstadt tätig.

Seit November 2014 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hans-Bredow-Institut im Bereich „Medien- und Telekommunikationsrecht« beschäftigt. Sein Forschungsinteresse liegt im privaten und öffentlichen Medienrecht sowie im Geistigen Eigentum.

Felix Krupar koordiniert die Kooperation zwischen dem Hans-Bredow-Institut und dem HIIG.

Vorträge:

Freedom of Expression for Computers – Algorithms from a Constitutional Perspective
Symposium on Big Data and Data Governance (Session: Panel I: Algorithmic Decision Making). The Law and Technology Centre (HKU). Academic Conference Room, 11/F, Cheng Yu Tung Tower, The University of Hong Kong, Hong Kong, China: 15.10.2016

Felix Krupar

Organisation von Veranstaltungen:

Global Network of Internet and Society Research Centers Inaugural Executive Committee Meeting
08.10.2016. Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin, Germany. Co-Organised by: AoIR (International)

Felix Krupar, Wolfgang Schulz, Prof. Dr.