Benjamin Lück studierte Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Bahçeşehir Üniversitesi Istanbul und der Humboldt-Universität zu Berlin. Währenddessen arbeitete er als studentische Hilfskraft am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht für Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Ulrich Sieber. Nach dem Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Humboldt-Universität zu Berlin bei Frau Prof. Dr. Katharina de la Durantaye, LL.M. (Yale). Er unterrichtet deutsches Privatrecht an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Université Catholique de Lille, Campus Paris.

Benjamin Lück war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Recht des geistigen Eigentums und Medienwirtschaftsrecht.

Journal Publikationen und Conference Proceedings:

Lück, B., Ullrich, H., Kossak, S., & Nordemann, J. B. (2015). Exceptions and Limitations to Copyright Protection for Libraries, Archives and Educational and Research Institutions (Q246). GRUR Int., 2015, 921-931. Publication details

Golla, J.S. & Lück, B. (2015). Der grüne Weg als Sackgasse? Zur Rechtsnatur des sogenannten Zweitveröffentlichungsrechts nach § 38 Absatz 4 UrhG. Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht (ZUM) 2015, 550-555. Publication details